Notenschlüssel

Hommage an eine Stadt, die „ein Herz noch hat“

NotenschlüsselMit „Berlin, Berlin“ veröffentlicht der Sänger Chris Prinz heute ein persönliches Lied und lässt damit eine Hymne seiner Heimatstadt wieder aufleben. Der leicht und beschwingt klingende Song, der dem eigens kreierten Genre „Classy Schlager“ angehört, ist eine Single-Auskopplung aus dem Album „Großstadtromantik“, das am 15. April 2016 erscheint.

„Zu Fuß würd ich geh‘n, nur um dich zu seh‘n, denn ich gehör allein zu dir, Berlin, Berlin“, schwärmt Chris Prinz in der ersten Veröffentlichung aus seinem neuen Album, das der Sänger, Songschreiber und Moderator im Frühjahr dieses Jahres vorstellen wird. Harald Juhnkes herausragende Qualitäten als Entertainer haben den „Berliner Jung“ zu einem jazzig anmutenden, eingängigen Liebeslied an die deutsche Hauptstadt inspiriert. Kein Wunder, dass sich bekannte Berliner Gesichter wie Kolja Kleeberg, Manuel Cortez und Udo Walz im zugehörigen Videoclip zeigen. Lebensfroh und unbeschwert schwingt der Song direkt vom Ohr ins Herz und ist dabei dem Genre des „Classy Schlagers“ verpflichtet – einer Eigenkreation des Künstlers, die für moderne Musik im Gewand der 60er Jahre steht.

Dabei sind es vor allem moderne Elemente aus Jazz, Swing, Chanson und Rock´n Roll, die Prinz‘ eigenen Stil auszeichnen und zu einem Sound machen, der zum Mitsingen und -grooven einlädt – das „Leichttanzbare“ soll es sein, das seine Songs für den Hörer besonders macht. Genau wie seine eigenen Liedtexte ist auch jener zu „Berlin, Berlin“ zeitgemäß, leicht, poetisch und zugleich authentisch. „Du kannst dem Trend hinterherlaufen oder einfach Du selbst sein“, erklärt der Pop-Star seinen eigenen Stil aus tanzbaren Beats mit tiefgründigen Texten.

Trotz der unterschiedlichen Strömungen, die sich im Musikstil von Prinz verbinden, bleibt der deutsche Schlager dessen treibende Kraft. „Nirgendwo sonst werden Liebe, Toleranz und Frieden so thematisiert wie in diesem Genre“, sagt der sympathische Sänger, dessen Liebe für Schlager bereits in jungen Jahren geweckt wurde. Mit seiner Musik lebt das Hauptstadtkind einen großen Kindheitstraum und eine Leidenschaft, die jedes seiner Lieder einzigartig macht. Einen lebendigen, energiegeladenen Schwung erfahren die Songs durch echte Bläser, eingespielt von den heavytones, der bekannten Studio-Band von TV total, sowie durch den Piano-Flügel des Jazzpianisten Jon Thebur.

Mit dem Albumauftakt „Berlin, Berlin“ kehrt Prinz musikalisch wie persönlich zu seinen Wurzeln zurück und bekennt seine Liebe zu einem Ort, der ihn gleichermaßen geprägt wie beflügelt hat: „Ich kann nicht anderswo, so glücklich sein und froh, wie hier bei dir, Berlin, Berlin.“

Zur Single

Für alle Fans steht das Video zu „Berlin, Berlin“ seit dem 22.1.2016 auf Youtube kostenlos zur Verfügung. Gleichzeitig kann das Album bereits auf den gängigen Musik-Kanälen wie Amazon und iTunes vorbestellt werden, dabei wird die Single vorab ausgeliefert.

Der offizielle Link zum Video – https://www.youtube.com/watch?v=dzvev5XVGFg&feature=youtu.be

Über Chris Prinz

Chris Prinz, geboren am 10.06.1984 in Berlin, ist Entertainer und Songschreiber. Erste größere Erfolge konnte Prinz bereits im Mai 2012 mit der Single „Nur Du & Ich“ verbuchen, die die deutschen DJ-Charts erreichte und in einigen TV-Sendern wie Goldstar TV gespielt wurde. Sein Durchbruch gelang ihm 2013 mit dem Song zur gleichnamigen Sendung „Berlin – Tag & Nacht“, der auf Platz 32 der deutschen Charts landete. Im selben Jahr erschien auch sein Debütalbum „Träume kann man leben“. Prinz zeichnet sich vor allem durch mitreißende Live-Shows, gefühlsvolle Gute-Laune-Musik sowie Fan-Nähe aus. Auch als Moderator arbeitet der Musiker erfolgreich und ist mit seiner eigenen Rubrik auf www.schlager.de vertreten. Für sein eigenes Format „Der Prinz trifft…“ interviewt er Schlagergrößen wie Heino, DJ Ötzi, Beatrice Egli und Roland Kaiser.